Soziales Lernen als Schulprojekt

In diesem Schuljahr haben wir uns vorgenommen, uns in Form eines projektartigen Unterrichts speziell intensiv damit zu beschäftigen, wie wir miteinander umgehen.

Gerade jetzt, wo in den Medien verstärkt von Gewalt an Schulen berichtet wird, versteht man vielleicht auch als Person außerhalb der Schule unser Anliegen, den höflichen, empathischen Umgang miteinander als Form von Gewaltprävention zu fokussieren und zu thematisieren.

 

Wie verhalten wir uns zueinander? Wie geht es uns miteinander? Was können wir an unserem Verhalten positiv verändern?

Innerhalb von fünf Unterrichtseinheiten, versuchten wir Lehrer und Lehrerinnen ganz gezielt auf spezielle Themen alters-adäquat (die Bearbeitung der Inhalte fand inhaltlich angepasst auf Grundstufe eins bzw. Grundstufe zwei statt) einzugehen.

 

Weil der Unterricht immer von anderen Lehrpersonen gehalten wurde und sehr handlungsorientiert gestaltet wurde; und weil vor allem die Erfahrungen, Meinungen und Lösungsansätze der Schüler und Schülerinnen gefragt war, traf das Projekt bei den Kindern auf positive Resonanz.

 

Wenn viele Menschen viele kleine Schritte tun, wird sich die Welt verändern.

 

Und daran wollen wir auch weiterhin arbeiten!